Berufsfeuerwehr Salzgitter

Retten, Löschen, Bergen, Schützen...

 
  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Informationen für den Bürger Brandschutz beim Grillen

10 Tipps zum sommerlichen Grillvergnügen

E-Mail Drucken PDF

Mit den sommerlichen Temperaturen lockt es vor allem in den laueren Abendstunden viele
Menschen an den Grill. Damit das Grillvergnügen nicht zum Unglück wird, gibt Ihnen die Feuerwehr Salzgitter 10 wichtige Hinweise zum sicheren Umgang mit dem Grill.

 

  1. Grillen nur im Freien:
    Verwenden Sie den Holzkohlegrill nie in geschlossenen Räumen oder Garagen. Nutzen Sie den Grill nicht als Heizquelle, da sonst die Gefahr einer Kohlenstoffmonoxidvergiftung besteht.
  2. Sicherer Stand:
    Stellen Sie den Grill im Freien auf einer ebenen Fläche sicher auf. Halten Sie dabei Abstand zu  brennbarem Material, Bäumen und Hecken. Achten Sie darauf, dass die Verbrennungsgase ungehindert abziehen können. Verschieben Sie niemals einen heißen Grill!
  3. Sicherheitsabstand für Kinder:
    Halten Sie Kinder vom Grill fern, auch wenn keine Speisen mehr gegrillt werden.
  4. Kleiderwahl:
    Tragen Sie geeignete Kleidung: keine Bikinis, luftige, überhängende oder brennbare Kleidung.
  5. Anzünden des Grills:
    Verwenden Sie keinen Spiritus, kein Benzin oder andere flüssige Stoffe als Anzündhilfen – es kann zu unerwarteten Verbrennungsreaktionen führen. Geben Sie niemals flüssige Brandbeschleuniger in einen bereits brennenden Grill!
  6. Aufsicht:
    Lassen Sie den Grill nie unbeaufsichtigt, insbesondere wenn Kinder in der Nähe sind.
  7. Abkühlen des Grills:
    Lassen Sie Grillkohle sicher ausbrennen und entsorgen Sie nur vollständig erkaltete Asche.
  8. Löschmittel:
    Halten Sie einen Eimer mit Wasser oder Sand zum Löschen des Grills bereit.
  9. Werkzeug:
    Nutzen Sie Grillbesteck mit langen, hitzebeständigen Handgriffen.
  10. Falls es doch passiert: Wichtigste Erste-Hilfe-Maßnahme bei Verbrennungen
    Kühlen Sie die verbrannten Stellen sofort für maximal 10 Minuten mit Wasser (Temperatur: möglichst etwa 20°C) und nehmen Sie schnellstmöglich ärztliche Hilfe in Anspruch. Europaweiter Notruf: 112.

 

Weiterführende und umfassende Informationen zu dem Thema finden Sie im Internet auf der Seite des Landesfeuerverband  LFV-NDS oder direkt bei ihrer Feuerwehr!
Ansprechpartner:
Brandoberinspektor
Guntram Vollmer

Tel.: 05341/837-2831
Fax: 05341/837-2819