Berufsfeuerwehr Salzgitter

Retten, Löschen, Bergen, Schützen...

 
  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Pressemitteilungen Feuerwehr Salzgitter zum Jahreswechsel stark gefordert

Feuerwehr Salzgitter zum Jahreswechsel stark gefordert

E-Mail Drucken PDF

Die Feuerwehr Salzgitter war zum Jahreswechsel stark gefordert.  Neben dem Verkehrsunfall in Groß-Mahner (siehe unten) kam es zu vielen weiteren Einsätzen.

Hervorzuheben sind folgende Einsätze:

 

  • Im Lichtenberger Zollnweg kam es zu einem Brand im Dachbereich eines Wohngebäudes. Dieses Feuer konnte jedoch schnell mit einem Hohlstrahlrohr gelöscht werden. Die Einsatzstelle wurde mit einer Wärmebildkamera kontrolliert.

 

  • An der Krähenriede brannte ca. 35 Meter Hecke. Hier drohte das Feuer auf ein Wohngebäude überzugreifen. Dieses konnte jedoch durch den Einsatz von insgesamt 3 C- Rohren verhindert werden.

 

  • An der Hirschberger Str. in Ringelheim kam es zu einem Schornsteinbrand, vermutlich ausgelöst durch Feuerwerkskörper.

 

  • In Lebenstedt kam es in einem Wohngebäude im Riesentrab zur Auslösung einer automatischen Brandmeldeanlage, hervorgerufen durch Feuerwerkskörper.

 

  • Hinzu kam die Auslösung einer Brandmeldeanlage in einem Industriebetrieb in Watenstedt. Hier handelte es sich jedoch um einen technischen Defekt.

 

  • Der Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr Salzgitter unterstützte außerdem die Feuerwehr Braunschweig. Dort war es in einer Gaststätte zu einem Reizgasanschlag gekommen. Es wurde „Massenanfall von Verletzten“(MANV) ausgelöst . 

         Die Feuerwehr Salzgitter unterstützte mit zwei Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug.

 

  • Insgesamt brannten im Stadtgebiet 11 Papiercontainer. Bei diesen Bränden kam es teilweise auch zu Brandausbreitungen auf Hecken und Holzunterstände. 

Eingesetzt waren die beiden Feuerwachen sowie diverse Freiwilligen Ortsfeuerwehren und der B-Dienst.

Ste.